Beitrag abgelegt unter Garnisonsfriedhof

Soldatengräber I. WK (GF)

Soldatengräber I. WK Garnisonsfriedhof (GF), Feld 1, Block 1 bis 3 alphabetische Liste geordnet nach: — Familiennamen, Vornamen, Militäreinheit, Todesdatum, Block (1,2,3), Grabreihe und Grabnummer; — Verstorbene des Infanterie-Regimentes Nr. 30 in alphabetischer Folge unter »Inf.Rgt30«, — die der russischen Soldaten unter »Russe« — und die der französischen Soldaten unter »Franz.Garnison« erfasst; Basis:Verlustliste des VDK… (mehr)

Einweihung (GF)

Am 25. November 1821 wurde der Garnisonsfriedhof (GF) eingeweiht. Zunächst nur zur Beisetzung von Militärpersonen bestimmt, wurde er durch die Allerhöchste Kabinettsorder des preußischen Königs vom 28. Juli 1825 auch für Privatpersonen geöffnet. Im Jahre 1833 beantragte die evangelische Zivilgemeinde, den Friedhof durch Ankauf eines Gartengrundstücks zu erweitern, da es hier inzwischen nur noch 18… (mehr)

Kapellmeister Reckzeh (GF)

Unter (GF 1,70) findet man das Grabmal der Familie Reckzeh. Der Kapellmeister und Komponist Adolf Reckzeh, dessen Marsch »An der Lisaine« noch heute vom Heeresmusikkorps der Bundeswehr gespielt wird, hatte seinerzeit die populäre Dreißigerkapelle zu einer der ersten Militärkapellen des Kaiserreiches geformt. Der Förderverein sorgte 2011 für die Wiederherstellung des Grabsteins.