Der Förderverein

Der Förderverein zur Denkmalpflege des Alten Friedhofs Saarlouis e.V.

Seit seiner Gründung im Jahre 1997 widmet sich der »Förderverein zur Denkmalpflege des Alten Friedhofs Saarlouis e.V.« der Pflege, Instandhaltung und Sanierung denkmalwerter Grabmäler. Er zählt zurzeit 118 Mitglieder. Seine zehn Vorstandsmitglieder arbeiten alle ehrenamtlich.

1974 hatte der Stadtrat beschlossen, den Alten Friedhof in eine »Parkanlage mit Friedhofscharakter« umzuwandeln und Beisetzungen nur noch bis zum Jahre 1995 zuzulassen. Gegen diese Entscheidung gründete sich im Oktober 1993 ein »Freundeskreis Alter Friedhof«, der in zwei Versammlungen eine Weiterbelegung forderte. Mit Erfolg. Für die Weiterbelegung des Friedhofs, der inzwischen unter Denkmalschutz gestellt worden war, hatte sich im Grundsatz auch das Staatliche Konservatoramt ausgesprochen. Als Gegenleistung war in den beiden Treffen ein Engagement für den Denkmalschutz auf dem Alten Friedhof angeregt worden. Diese Anregung wurde auch aufgegriffen und 1997 der »Förderverein zur Denkmalpflege des Alten Friedhofs Saarlouis e.V.« gegründet.

Die Pflege, Erhaltung und Restaurierung der denkmalwerten Grabmäler ist eine fortdauernde Aufgabe, die nie endet. Ihr widmet sich der Förderverein seit nunmehr fünfzehn Jahren in enger Zusammenarbeit mit der Kreisstadt Saarlouis und dem Landesdenkmalamt. Er finanziert seine Maßnahmen aus Mitgliedsbeiträgen, aus Einnahmen, die er bei Friedhofsführungen erzielt, sowie aus öffentlichen Zuschüssen und aus Spenden, die er akquiriert. Er schreibt die Restaurierungsmaßnahmen aus, erteilt die Aufträge, überwacht und dokumentiert die Umsetzung, nimmt die Abnahme der Leistung vor und rechnet die Maßnahmen ab.

In Anerkennung seiner Arbeit erhielt der Verein 2009 bei der Verleihung des Saarländischen Denkmalpreises den »Sonderpreis der saarländischen Volksbanken und Raiffeisenbanken«. Bereits 2006 hatte das Vereinsmitglied Josef Rupp, der ehrenamtlich viele Grabmäler saniert hatte, für sein vorbildliches Engagement einen Denkmalpreis erhalten.

Bis zum Jahresende 2010 hatte der Förderverein insgesamt rd. 80.000 € zur Instandhaltung und Sanierung bedeutender Grabmäler und Gräber aufgewendet, hiervon allein mehr als 26.000 € in den Jahren 2009/2010. Darin enthalten waren die Aufwendungen für die Sanierung der neugotischen, 1905 errichteten Gruftkapelle »Regnier-Stein«, die akut vom Verfall bedroht war. Die Finanzierung dieses bislang umfangreichsten und komplexesten Sanierungsprojektes war dank einer hohen Zuwendung von Saartoto möglich geworden. Die Maßnahme, mit der im Sommer 2008 begonnen worden war, erfolgte in Kooperation mit der Kreisstadt Saarlouis, die Trägerin des Friedhofs ist. Der Förderverein war Auftraggeber der Steinmetzarbeiten, die im Herbst 2009 abgeschlossen und mit rd.14.500 € abgerechnet wurden. Die Stadt hatte die Metallarbeiten sowie den Verputz und den Anstrich beauftragt und mit einem Betrag von rd. 25.000 € finanziert.

Anfang des Jahres 2011 wurde dann der Alte Friedhof von Grabschändungen ungeahnten Ausmaßes heimgesucht. In der Nacht zum 13. Januar wurden 32 Gräber sinnlos verwüstet, Skulpturen und Kreuze von ihren Postamenten gestürzt und Grabplatten zertrümmert. Doch der Vorstand des Vereins ließ sich nicht entmutigen und machte sich sogleich ans Werk. In einer enormen Kraftanstrengung gelang es ihm, die Grabmäler – soweit technisch noch möglich – bis zum Herbst des Jahres zu sanieren. Er hatte ein besonderes Spendenkonto eingerichtet und – von Presse und Fernsehen nachhaltig unterstützt – zu Spenden aufgerufen. Das Spendenaufkommen von rd. 35.500 € reichte aus, sämtliche Sanierungsmaßnahmen zu finanzieren. Insgesamt 150 Spenden waren eingegangen, darunter diese hohen Beträge:
Dr.-Kurt-Linster-Stiftung 10.000 €
Rotary Club Untere Saar 3.100 €
C. und M. Hochdörffer Stiftung 2.000 €
Stadtwerke Saarlouis GmbH 2.000 €
Orgelbauverein St. Ludwig (Benefizkonzert) 2.166 €
Vogelsangschule (Kuchenverkaufsaktion) 1.650 €
Alexander Schaeffer 1.530 €
Evangelische Kirchengemeinde Saarlouis 1.000 €

Die aufwändigste Sanierung war die Rekonstruktion des völlig zertrümmerten Grabmals der Familie »Tillesen«, dem eine hohe historische Bedeutung zukommt. Hierfür wurden 7.600 € aufgewendet. Sehr zeit- und arbeitsintensiv war die Sanierung der Terrakotta-Skulptur, welcher der Münchener Bildhauer Johann Riedmüller den Namen »Auferstehung« gegeben hatte. Der Trümmerbruch stellte an den Restaurator höchste fachliche Anforderungen. Für diese Sanierung wurden 3.500 € aufgewendet.

Inzwischen ist auch die umfangreiche Sanierung der Grabstätte »Gerhardt« auf dem Garnisonsfriedhof abgeschlossen. Der Förderverein hatte die Sandsteinarbeiten beauftragt und mit etwas mehr als 6.000 € finanziert. Die Sanierung bzw. Rekonstruktion der Gitterumrandung erfolgte im Auftrag der Stadt und wurde von dieser auch finanziert.

Den endgültigen Abschluss der Sanierungsarbeiten an der Grabstätte »Köhl« erwarten wir im Laufe des Monats August. Ein Großteil der Arbeiten ist bereits ausgeführt und mit Abschlagszahlungen in Höhe von mehr als 8.000 € vom Förderverein abgerechnet worden. Auch hier ist die Sanierung der Gitterumrandung im Auftrag der Stadt erfolgt.

Im Juli 2012 wurde die Sanierung von drei weiteren Grabmälern im Gesamtbetrag von 3.500 € in Auftrag gegeben: des Jugendstilgrabmals »Baluschek« auf dem Garnisonsfriedhof und zweier Sandsteinliegeplatten auf dem Historischen Teil.

Die Ausschreibung weiterer Sanierungsprojekte ist in Vorbereitung.

Dass der Alte Friedhof inzwischen saarlandweit und darüber hinaus Interesse gefunden hat, ist mit ein Verdienst des Vereins. In Fernsehsendungen, mit Vorträgen und Friedhofsführungen haben der Vorsitzende Hans Jörg Schu und sein Stellvertreter Gernot Karge die Friedhofsanlage bekannt gemacht. Sie sind auch die Autoren des Buches »Der Alte Friedhof Saarlouis – Seine Bedeutung, seine Geschichte, seine Grabmäler«. Die zahlreichen Aufnahmen stammen von Christoph Dutt und Christian Schu. Die erste Auflage – erschienen im November 2008 – war schnell vergriffen. Inzwischen ist eine zweite unveränderte Auflage auf dem Markt. Das Buch ist in den beiden Saarlouiser Buchhandlungen »Pieper Bücher« und »Bock&Seip« zum Preis von 16,80 € erhältlich. (Schu/cd)

Donnevert Rotaryfuehrung

Fotos (c) 2012 Christoph Dutt

 

 

 

 

 

Grabstätte Donnevert (AT) restauriert 2011 mit Unterstützung des Rotary-Club.

Von Zeit zu Zeit bietet der Förderverein sachkundige Führungen über Alten Friedhof an.